Zweites Turnier der Verbandsliga in Lehre

Zum zweiten Turnier der Verbandsliga Nord/Ost führte der Weg nach Lehre (befindet sich zwischen Braunschweig und Wolfsburg). Nachdem man das erste Turnier in Berlin vor gut 7 Wochen gewinnen konnte, wollten die Tänzerinnen nun zeigen, dass dieses Ergebnis kein Zufall war. Das Team um Anna Kriete und Marc Bongardt nutzte die vergangenen Wochen um Ihre Choreographie „Impavidus“ noch eindrucksvoller zu präsentieren und feilte während dieser Zeit intensiv an der Ausführung. Und diese Mühen sollten belohnt werden!

Das einzig Negative an diesem Tag sollte sein, dass man nicht die von dem Team so geliebte „1“ in der Startreihenfolge zog und in der Vorrunde, absolut ungewohnt, an neunter Stelle die Fläche betanzen durfte. Ein schlechtes Omen? Nein!

Man qualifizierte sich mit einer wirklich guten Leistung für das Finale. Es ermunterte besonders, dass man den Zuschauern anscheinend sehr viel Freude bereitete und von einigen jungen Tänzerinnen einer Kindergruppe aus Lehre zu den persönlichen Favoriten gekürt wurde.Im Finale steigerte sich LNE wiederum deutlich. „Besser tanzen können wir derzeit nicht“, merkte Marc Bongardt an. Auch Choreographin Anna Kriete gab sich zufrieden:“ Man hat die Mittänzerinnen auf der Fläche gespürt; das ist das Wichtigste!“

Auch den Wertungsrichtern, schien „Impavidus“ wieder gefallen zu haben. So gewann man dieses Mal deutlicher als auf dem ersten Turnier und konnte so den Abstand zu den Verfolgern in der Ligatabelle vergrößern.

Nun hofft man auf große Unterstützung am 12.05. in Hamburg. Bei der von der GFG Steilshoop ausgerichteten Veranstaltung könnte schon eine Vorentscheidung bei der Vergabe der Aufstiegsplätze fallen.