Saisonabschluss der Oberliga Nord/Ost in Cottbus

„Sprung in die Regionalliga“

Am 18.05.2014 fand das letzte Turnier der diesjährigen Oberligasaison in Cottbus statt.  Schon am Samstag machte sich das Team in 4 PKW´s auf den 430 km langen Weg in die Lausitz. Gutes Wetter, gute Stimmung, wenig Verkehr auf der Autobahn…was will man mehr? Insofern kamen gut 2/3 des Teams schon am Nachmittag an. So stand nach dem Einchecken im Hotel dem Besuch des Turniers der 2. JMD Bundesliga  nichts mehr im Wege. Der Gastgeber hatte sich viel Mühe gegeben, den doch eher tristen Sporthallenlook aufzupeppen. Demnach stand das Turnierwochenende unter dem Thema: „HollywoodKinoFilmSchauspieleRoterTeppich..Klappe“..Eine schöne Idee….  Der angeschaute Event machte Stimmung und man erkannte, dass man noch ein bisschen Training benötigt, bis man mit den gezeigten Leistungen der Spitzenteams mithalten kann. Danach ging es zum Italiener, wo man dann auch auf die Nachzügler traf. LNE war jetzt komplett! Gegen 23:30 fuhren wir wieder ins Hotel und okkupierten das letzte Zimmer des Gangs für die obligatorische Teambesprechung. Sarah…Hanna…: „Sorry für den Dreck, den zerstörten Fernseher, die Brandflecken auf dem Teppich und die Krümel im Bett“. Aber das gehört halt zu einem exzentrischen Tänzerleben.

Am nächsten Morgen waren doch tatsächlich einige Mädels im Schwimmbad. Naja.. wer´s braucht … Das angebotene Vitalfrühstück weckte die letzte Vitalität und so fuhr man gut gerüstet in die ja schon bekannte Halle.

Dann der obligatorische Ablauf: 30 Minuten Hallenbegehung, Umziehen,  45 Minuten Warm-Up, 10 Minuten Stellprobe, 60 Minuten Videoanalyse…Anna…wir brauchen Kissen….60 Minuten Schminken, 25 Minuten Warm-Up, Vorstellung der Teams und weitere 20 Minuten Warm-Up …

Die Halle war gut gefüllt und man bedachte alle Tänzerinnen, und auch den einen (!) Tänzer, mit freundlichem Applaus. In der Vorrunde an“ Vier“ tanzend hatten wir uns beim letzten Turnier etwas Besonderes ausgedacht. Es reicht ja nicht, dass wir vor jedem Turnier auf mindestens 3 Positionen umstellen mussten…wir entschlossen uns nun auch noch das Chaos zu komplettieren und noch während des Wettbewerbs munter ein- und auszuwechseln.  Das funktionierte wunderbar..und so brachte uns unser „Vorrunden-Team“ mit einer stimmungsvollen und (fast) fehlerfreien Leistung sicher ins „Große Finale“ der besten fünf Mannschaften. Teamkäpt´n Anna-M. bekam nun die Aufgabe entweder den ersten  oder letzten Startplatz  zu ziehen. Verlässlich wie sie ist, vermeldete sie mit der gezogenen „5“ den Vollzug…brav…

Danach wurde die Choreographie traditionell in der Umkleidekabine verabschiedet. Es wurde an die tolle Zeit gedacht und jedem wurde in diesem Augenblick bewusst, dass man gleich das allerletzte Mal die „Freude10“ tanzen würde. Alle Beteiligten legten ein Bild der diesjährigen Truppe in „die Schatulle“ , in der schon die Bilder und Erinnerungen der beiden vorangegangenen Jahre lagen. Da wir nun auch noch die Ehre hatten, die gesamte Saison zu beschließen, war diese Situation die perfekte Würdigung einer Musik die uns, und auch vielen anderen Menschen, sehr viel Freude bereitet hat.

Die nächste Stunde hätte man als Drehbuch nicht besser schreiben können…lag es an dem Hollywoodflair in der Halle? Direkt vor LNE tanzte das großartige Team aus Cottbus, die eine phantastische Finalrunde vor den Augen der tobenden Zuschauer auf den Tanzboden zauberten.  Aus der Anlage dröhnte immer wieder: „Ich hab getanzt, als gäb´s kein Morgen mehr“…. Und genau das wollten wir jetzt auch machen….

Das hervorragende Publikum bedachte auch „LaNouvelleExpérience“  schon beim Betreten der Fläche mit einem donnernden Applaus. 5,6 Party, Party….Die nächsten 4 Minuten waren der WAAAAAAHNSINN. Es wurde geklatscht, geschrien und „geheppt“. Unsere Aufgabenstellung, die Freude des Teams über die Musik und das Tanzen auf den Zuschauer zu übertragen, wurde grandios umgesetzt. Die Tänzerinnen transportierten euphorisch ihre Emotionen und bekamen als Dank im Gegenzug  von den Rängen freudige Anfeuerungen zurück. Die wechselseitige Beziehung zwischen dem Tänzer als Sender und dem Publikum als Empfänger, wurde mit dieser Performance noch einmal eindrucksvoll demonstriert.  Zudem zappelten Anna & Marc (ab jetzt: Die Irren von Cottbus)  mehr denn je…Anna stand während des Wertungsdurchganges sogar einmal auf und zeigte ihre Qualitäten als Cheerleader. Es hat allen Spaß gemacht! Danach lag man sich in den Armen da man wusste, dass man soeben etwas ganz Besonderes erlebt hatte.

Das sportliche Ergebnis an diesem Tag war ebenso famos wie die gezeigte Leistung, denn man konnte dieses Turnier äußerst knapp vor den „Jazzy Mo´s“ beenden. Bei der Siegerehrung gab es neben dem Siegerpokal auch noch die Gewissheit, dass man gemeinsam mit den Jazzy Mo´s Ligameister wurde. Zudem wurden beide Teams, sowie die Gruppe „Leonas“ aus Braunschweig, mit dem Aufstieg in die Regionalliga belohnt.

Aaaaaaber…damit nicht genug. Was dann kam, und da waren sich viele Beobachter einig, hat sicherlich JMD-Geschichte geschrieben…. Bei beiden Siegertänzen der beiden Ligasieger war auch das jeweils andere Team mit auf der Fläche…und man verstand, ob der jubelnden Masse aus Publikum und Tänzern der anderen Teams, kaum mehr die Musik…das muss man erlebt haben…deshalb hier ein kleiner Einblick.

Wir sind so unendlich dankbar dafür, dass wir diese Momente erleben durften.

  • Danke an den Ausrichter dieses unvergesslichen Turniers. Der lange Weg hat sich gelohnt und wir nehmen die Fahrt im nächsten Jahr gerne wieder auf uns.
  • Danke an die anderen tollen Teams der Liga, die sich von Turnier zu Turnier gesteigert haben und mit uns gemeinsam Werbung für unseren „Sport“ machten.
  • Danke an die fleißigen Helfer in unserem –  und allen anderen Teams. Ihr steht zwar nicht auf der Fläche, aber ohne Euch würde es unseren „Sport“ nicht geben.

Wir sehen uns im Jahr 2015 mit einem komplett anderen Konzept wieder…..soviel darf schon ´mal verraten werden.