Tag 2….Ranglistenwochenende in Mörfelden-Walldorf

Nach den Solisten am Samstag folgten am Sonntag die „Duellanten“

Die Nacht war kurz und die Körper schmerzten noch etwas. Trotzdem waren unsere beiden Duos Jamie/Fiona und Kristina/Dascha konzentriert bei der Sache. Über 30 Duos hatten sich gemeldet…deutlich mehr als im Vorjahr. Die erste Runde überstanden unsere Duos sehr gut. Wichtig für uns ist, dass wir primär nicht für ein gutes Ergebnis tanzen…sondern für ein gutes Tanzen tanzen. Ist das Tanzen auch so gut, dass es andere erkennen, dann ist ein dementsprechendes Ergebnis zwangsläufig eine Folgeerscheinung. Insofern waren alle mit ihrer Leistung zufrieden…und beide Acts kamen eine Runde weiter. In der Zwischenrunde war das Niveau der verbliebenen Duos sehr hoch. Jamie und Fiona belegten hier Platz 12. Ein schönes Resultat für eine wirklich gute Leistung.

Jamie und Fiona „unter dem Eis“

Kristina und Dascha schafften es noch über die 2. Zwischenrunde hinaus ins Finale. Dort traf man:

1.a) Weitestgehend auf phantastische Tänzerinnen und Tänzer der Branchenführer aus Wuppertal und Saarlouis
und
1. b) Ausschließlich auf Duos, die zumindest eine männliche Beteiligung beinhalteten.
(Über die Sinnhaftigkeit dieses Äpfel- mit Birnen Vergleichs wurde gerade im letzten Jahr heftig diskutiert)

Dascha und Kristina…zielgenau

Riesige Freude über den Einzug in die Endrunde bei Tänzerinnen und Anhang. Nach einem weiteren stark getanzten Durchgang, sprang am Ende ein hervorragender 5. Rang für unser „Bikiniduo“ heraus.

Siegerehrung der Duos

Die ersten Plätze gingen verdient an Saarlouis vor Wuppertal und Saarlouis vor Saarlouis.
Freudestrahlend feierten alle den Erfolg und machten sich dann wieder in 2 Touren auf den Weg zum Frankfurter Flughafen. Um 23.30 Uhr verabschiedete man sich in der schönsten Stadt der Welt bis zum nächsten Training….denn man möchte natürlich auch in 3 Wochen in Mannheim wieder gutes Tanzen zeigen…

Zu guter Letzt:

….kann man dem gastgebenden Verein (SV Rot-Weiss Walldorf) nur für seine Mühen danken. Ihr habt einen erheblichen Teil dazu beigetragen, dass es so ein unvergessliches Wochenende geworden ist.

…muss man sich bei den Wertungsrichtern bedanken….aber nicht dafür, dass Ihr uns so gut gewertet habt, sondern dafür, dass Ihr an beiden Tagen fast pausenlos (am Samstag ca. 12 Stunden) Eure „Arbeit“ gemacht habt. Sollte da ´mal ein kleiner Fehler geschehen sein (das war jetzt ein Insider), so haben wir bei dieser Dauerbelastung dafür vollstes Verständnis. Jeder der sagt, dass die Wertungsrichter nur an den Turnieren teilnehmen, um kostenlos Kaffee und Kuchen zu bekommen, wurde an diesem Wochenende eines Besseren belehrt.

….sind jetzt alle von uns so „geflasht“, dass man alle drei Turniere tanzen will. Na gut…man hat ja sonst nichts vor….