Workshop – Tango Argentino

Gestern, am 12. Mai 2018, begann der erste einer Serie von Workshops der Tanzsportabteilung, mit denen interessierten Paaren Tänze nahegebracht werden sollen, die in den „normalen“ Tanzkreisen nicht berücksichtigt werden – weil sie nicht zum Welttanzprogramm gehören, oder weil sie aus der Mode gekommen sind, oder aus anderen Gründen.

Markus Szidell, noch nicht allen Mitgliedern der TSA bekannt, hatte zum Tango Argentino geladen, und neun Paare waren der Einladung gefolgt und standen nun mehr oder weniger neugierig auf der Tanzfläche.

Zu Beginn des Workshops erklärte Markus unter Zuhilfenahme einer Assistentin (Ehefrau Andrea erledigte diesen Job hervorragend) erst einmal, dass beim Argentino alles anders ist als beim Standard-Tango. Die Haltung wurde geübt – viele der männlichen Tänzer genossen sichtbar die Möglichkeit, mit ihrer Partnerin zu „kuscheln“. Dann die ersten Schritte, immer noch ohne eine einzige Note Musik (Zitat Markus Szidell: „Ohne Musik tanzt jeder im Takt!“), und erst kurz vor der ersten Pause hörte man diesen etwas anderen Tango das erste Mal aus dem Lautsprecher.

Offenbar haben aber alle Teilnehmer (…und Teilnehmerinnen, versteht sich) Spaß daran gehabt, was ich an den Gesichtern ablesen zu können glaube.

Die Reihe der Workshops soll fortgesetzt werden – und wir hoffen, dass viele Paare die Möglichkeit nutzen, etwas abseits unseres „Mainstreams“ gelegene Tänze, neue Variationen und Themen kennenzulernen.