Finale Proben und erstes Turnier "Entropy" 2019 in Berlin

Wir fühlten uns in dieser Saison gut vorbereitet. Am letzten Wochenende gab es noch einmal ein Abschlusstraining, die Frisuren wurden ebenfalls noch einmal geprobt und sich für eine andere Variante entschieden, die letzten Kostüme wurden geändert und getestet. Es konnte los gehen.
Aus verschiedenen Gründen wollten wir dieses Mal keine „große“ Generalprobe, sondern nur ein kleines „Dance for friends“ in unserer normalen Trainingshalle für Familie und Freunde ausrichten. Irgendwie wurde es dafür dann trotzdem ganz schön voll. Vielen Dank an alle die da waren für ihre Unterstützung und das positive Feedback.
Anscheinend war es diese Saison wohl doch bisher ein klein wenig zu reibungslos verlaufen: Auf der Probe am Mittwoch verletzte sich eine Tänzerin so, dass sie am 2.März in Berlin nicht antreten konnte. Natürlich ausgerechnet auf einer Position auf der wir bereits einen verletzungsbedingten Ausfall (und somit keinen Ersatz) hatten.
Also im letzten Training am Donnerstag vor dem Turnier schnell noch einmal umstellen, hoffen, dass es keiner merkt und weitere kränkelnde Tänzerinnen bis Samstag durchhalten würden.
Die meisten von uns reisten schon am Freitag in Berlin an. Nach einigem Hin und Her hatten wir auch alle, Tänzerinnen und Supporter, die im Hotel übernachten sollten, untergebracht (Was ihr seid eine Gruppe? Ihr habt aber nicht als Gruppe gebucht! Hm, doch eigentlich schon.).
Mit den übrigen trafen wir uns am Samstagmorgen pünktlich zur Hallenöffnung. Dann das übliche Prozedere: Einchecken, Kabine suchen, Hallenbegehung, zum Haare frisieren wieder aus zu enger Kabine flüchten, Warm-Up, Stellprobe, Videoanalyse, Rundenauslosung (na toll, die 1), Make-Up und Wimpern irgendwo auf dem Flur machen und zwischendrin noch versuchen etwas vom Buffet zu ergattern.
Und dann war das erste Turnier auch schon rum und wir wurden nach unserem erneuten Warm-Up doch etwas aufgeregt, weil wir ja direkt nach der Teamvorstellung dran waren.
Also rein, rüber, raus, Teamkreis und ab auf die Fläche. Der erste Durchgang war schon gar nicht schlecht aber in der Aufregung gingen natürlich ein paar Kleinigkeiten schief, die im Training NIE passiert waren.
Jetzt erst einmal abwarten und die anderen Teams anschauen. Ein sehr starkes Feld in diesem Jahr! Wir waren also sehr gespannt, was die Wertungsrichter sagen würden.
Ein riesen Jubel brach bei uns aus, da wir noch einmal tanzen durften! (Ok, über die Zwischenrunde waren wir so semi-erfreut.) Aber an sich war das schon alles, was wir uns erhofft hatten.
Bereit machen für den zweiten Durchgang und noch einmal durchatmen.
Es lief jetzt schon viel besser, wir standen wirklich als Team auf der Fläche und waren viel mehr „bei uns“.
Noch einmal warten: Ungläubige Freude! Finale mit 4 Teams und wir waren eins davon.
Also jetzt noch einmal alles rausholen. Und es hat sich gelohnt. Bei der offenen Wertung wurden wir mit einem dritten Platz überrascht. Wir haben uns wahnsinnig gefreut!
Es war ein toller Tag. Danke nach Berlin für die routinierte Ausrichtung.
Wir freuen uns, schon bald alle in Steilshoop wieder zu sehen.