SVE-Formation in Gifhorn

Letztes Jahr hat die Tanzsportabteilung des TSC Gifhorn ein Festival für Breitensport-Formationen veranstaltet, das offenbar so erfolgreich war, dass es in diesem Jahr wiederholt wurde.

Das Programm des Abends

Und so war am 5. Oktober auch die Formation der TSA des SVE eingeladen, die mit ihrem Trainer Matthias Wiechmann seit einiger Zeit eine Choreografie zum Thema „James Bond reloaded“ eingeübt hat.

Der herrliche Saal in der Stadthalle Gifhorn füllte sich bis fast auf den letzten Platz, und kurz vor Beginn sprach ich noch mit Matthias, der sagte, er sei „so was von aufgeregt“, schlimmer als früher, wenn er auf Turnieren startete.

Unser Team eröffnete den Reigen, und alle waren ebenfalls skeptisch, ob sie mit ihrer Vorführung „ankommen“ würden.

Nun, die Aufregung war nicht nötig, denn als die ersten Takte der Musik erklangen und die Tänzer sich zum ersten Bild aufstellten, begann das Publikum bereits, Beifall zu geben. Das bestärkte die Gruppe, und so ergaben sich mehrere Gelegenheiten zu frenetischen Bekundungen. Alle Tänzerinnen und Tänzer gaben ihr Bestes, und das machte Eindruck.

Es ist vollbracht…!
Quelle: TSC Gifhorn

Als Überraschung zeigten Ursula und Hans-Hermann Rinke, S-IV-Paar des TSC, ihr Können, um den Ausfall einer Formation zu überbrücken. Dabei stellten sie mühelos dar, wie ein einzelnes Tanzpaar die gesamte Fläche des Parketts gekonnt ausfüllen kann. Entsprechend war der Beifall des begeisterten Publikums.

Am Ende des SVE-Beitrages war der Beifall viel stärker als erwartet, und der Conférencier des TSC Gifhorn versicherte der Gruppe, dass sie im nächsten Jahr gewiss wieder eingeladen würden.

Am Schluss des Abends wurden alle Formationen noch einmal auf die Bühne gebeten und erhielten wieder starken Beifall vom Publikum, das sich in den Pausen zwischen den einzelnen Darbietungen am Büfett laben oder selbst das Tanzbein schwingen konnte.

Abschiedsstimmung auf der Bühne mit allen Teilnehmergruppen.